Most: Traumzeit von Bracalente im Qualifying

On 29. August 2020
Das Zeittraining der MAXX Formula begann am Samstag den 29.08.2020 bei bewölkten Himmel, 17 Grad und trockenem Wetter um 10:30 Uhr.
 
Stimmen der Teams und Fahrer vor dem Qualifying:
 
Das Team H&A Racing / Österreich mit Fahrer Bernd Herndlhofer, hatte im Freien Training am Freitag technische Probleme mit dem Arrows A22 Formel 1. Nach Aussage von Martin Herndlhofer ist das Problem gelöst und der Arrows F1 kann beim Qualifying seine volle Leistung bringen. Fahrer und Team sind guter Hoffnung den Arrows F1 auf einem der vorderen Plätze zu stellen. Auch die weiteren Piloten von H&A Racing / Österreich, Veronika Jaksch und Wolfgang Jordan stehen mit Ihren Boliden bereit um in die Geschehen einzugreifen und schnelle Rundenzeiten zu fahren.
 

 
Anton Werner / Deutschland von Ryschka Motorsport / Deutschland sagte über die Struktur seines Dallara Indycar, dass das Fahrzeug eine ganz andere Fahrweise benötige wie z.B ein GP 2 Fahrzeug. Zudem ist das Indycar etwa 100 KG schwerer wie seine Mitbewerber in der Advance – Klasse der Maxx Formula. Anton Werner / Deutschland ist schon seit Jahren als Rennfahrer mit sehr schnellen Autos unterwegs und sagte, er müsse sich erst an dieses Fahrzeug gewöhnen.
 
Die restlichen Teams der MAXX Formula gaben nach Rücksprache am Samstag Morgen an, dass sie voll Einsatzfähig sind, was Fahrer/Fahrerin und Fahrzeug betrifft. Das eigentliche Qualifying der MAXX Formula begann dann um 10:30 Uhr.
 
 
 
Das Wetter wurde noch besser und die Bedingungen um eine Pole-Position zu fahren waren ideal. Alle Teams der MAXX Formula konnten das Training aufnehmen und ihre Zeiten setzen. Von Anfang an ging es voll zur Sache bei den Fahrern und der Fahrerin. Die Zeiten purzelten auf dem Monitor am laufenden Band.
 
Allessandro Bracalente aus Italien vom Team Speed-Center/ Deutschland setzte mit seinem GP2 mit einer Zeit von 1.21.951 eine Messlatte. Christopher Brenier / Frankreich vom Team Easy Formula, versuchte diese Zeit zu knacken mit einer 1.23.138. Auch Kurt Böhlen aus der Schweiz vom Team Speed-Center/Deutschland war flott unterwegs mit einer 1.24.426. Doch Alessandro Bracalente aus Italien gab die Pole Position in der Advance-Klasse nicht mehr ab.
 
In der Prestige-Klasse sah erst alles nach einer Pole Position für Wolfgang Jaksch / Deutschland vom FXtreme Racing Team aus, mit einer Zeit von 1.25.115.
Doch dann fuhr Bernd Herndlhofer mit seinem Arrows A22 die super Zeit von 1.23.072 und erzielte damit in der Prestige-Klasse der MAXX Formula die Pole Position.
 
In der Masters-Klasse erzielte trotz technischen Problemen am Fahrzeug, welches er noch in die Box zurück brachte, Michael Grosse-Aschhoff / Deutschland in seinem Reynard 95D – Formel 3000 die Pole Position mit einer Zeit von 1.29.534. Auf den weitereren Plätzen folgten Karl-Heinz Becker / Deutschland vom Team Becker Motorsport, mit einer Zeit von 1.31.849 und Felix Grosse-Aschhoff mit einer Zeit von 1.31.877.
 
Gesamt schnellster des Qualifying der MAXX Formula vom 29.08.2020 in Most/CZE war Alessandro Bracalente in seinem GP2-Dallara mit einer Zeit von 1.21.951 !
 
MAXX Formula Season 2021

MAXX Formula Season 2021

Wir freuen uns, dass die Organisation rund um MAXX Formula - Präsident Wolfgang Jaksch nun die Termine für das Jahr 2021 bekannt gegeben hat. Die MAXX Formula wird im Jahr 2021, wie auch schon im letzten Jahr, den Fans und Zuschauern spannende Kämpfe zwischen Mensch...

Absage der MAXX Formula in Magny-Cours / Frankreich !

Absage der MAXX Formula in Magny-Cours / Frankreich !

Leider kann die MAXX Formula in Magny-Cours am 16.10.-18.10.2020 nicht an den Start gehen. Wie bei vielen anderen Sportarten auch, ist es nicht möglich aufgrund von verschärften Corona - Vorschriften das Rennen in Frankreich durchzuführen. Die Teams, Fahrer und die...

Wolfgang Jaksch siegt im königlichen Park von Monza!

Wolfgang Jaksch siegt im königlichen Park von Monza!

Guten Morgen aus dem königlichen Park in Monza von der weltberühmten Rennstrecke Autodromo Nazionale di Monza. Das Wetter ist sonnig, windstill und trocken bei 14 Grad. Nach dem 1. Rennen am gestrigen Samstag, konnte das Team Speed-Center mit ihrem Fahrer Matthias...